Außenwette samt Kandidaten gesucht!

Liebe Kerbverrückte,

dass dieses Jahr die Kerb nicht so wie gewohnt stattfinden wird, habt Ihr sicher in verschiedenen Medien schon gelesen. Dennoch wollen wir ja nicht ganz auf die Kerb verzichten.
Was wir genau vorhaben, werden wir Euch in den kommenden Wochen nach und nach auf den Social Media Kanälen präsentieren.

Was wir aber bereits jetzt schon verraten können, ist die hier erwähnte Außenwette, welche wir mit Euch aufziehen wollen.
Wie genau sieht das aus?

Wir suchen Gruppierungen mit maximal 10 Leuten (gemäß der Coronaauflagen), welche uns interessante, spektakuläre, einzigartige oder einfach nur völlig verrückte Wetten anbieten.
Ähnlich ein wenig der aus Wetten, dass…? bekannten Zuschauerwette.
Dies könnte jetzt zum Beispiel sein: „Wir wetten, dass wir innerhalb 5 Minuten einen Kasten Bier mit einem an einer Gabelstaplergabel montierten Flaschenöffner öffnen können.“
Gerne darf es auch etwas sportliches sein. Oder etwas, was Ihr als eine besondere Fähigkeit anseht.

Unter allen eingereichten Wetten losen wir dann eine aus, welche wir mit Euch an Kerb vorführen werden. Ihr solltet also auf keinen Fall öffentlichkeitsscheu sein. Denn wir kommen direkt zu Euch nach Hause oder in den Hof, um die Wette live zu zeigen!

Als Preis für die gewonnene Wette könnt Ihr aus 2 Paketen wählen.
Paket 1 wäre freier Eintritt für alle Beteiligten bei unserem nächsten Kerbgemeinschaftsprogramm, verbunden mit Reservierungen in der ersten Reihe (sollten wir im Eigenheim feiern können, wären auch Logenplätze auf der Empore möglich), sowie einem Freigetränk.
Paket 2 wären 2 Flaschen eines Getränkes Eurer Wahl (pro Flasche nicht mehr als 15€ Wert).

Ist Euer Interesse oder Ehrgeiz geweckt? Dann schreibt uns schnell an sent@kerbgemeinschaft.de, oder über unsere Facebookseite.
Wir sind gespannt auf Eure Einfälle und Ideen!

Der große Kerbborsch

#LiveLikeAKerbborsch

„Live like a Kerbborsch“ heißt viel Radau an den wichtigsten Tagen im Jahr. Passend dazu haben wir uns einmal damit befasst wie ein Kerbborsch so ein Kerbwochenende erlebt.

Ein Highlight ist wie immer das Programm am Kerbsonntag. Dieses Jahr mit dem Titel „Elschbach Radau!“ Und hier ist der Trailer:

 

T-2 Tage

Der Tag der Generalprobe ist gekommen und es sind nur noch wenige Stunden bis zur Elschbächer Kerb 2018. Um die Stimmung nochmals zu heben präsentieren wir euch unseren Trailer zum diesjährigen Kerbsonntagsprogramm:

„Netflix & Chill – Die Wohngemeinschaft“

Viel Spaß beim Anschauen!

Die Kerbgemeinschaft entführt euch ins Mittelalter!

Das diesjährige Programm der Kerbgemeinschaft trägt den Namen:

„Prinze Eisenhart in: Isolde Maduschn und den berittenen Luschen“

Wie jedes Jahr findet das Programm am Kerbsonntag im Zelt auf der Bürgerhauswiese statt. Einlass ist um 19:30 Uhr, los gehts um 20:30. Karten gibts im Vorverkauf für 6,50€ bei Redling Shopping Plus in der Schulstraße 59. An der Abendkasse gibt es dann übrig gebliebene Karten für 7,50€.

final

Die Kerb 2016 ist vorbei :(

Ach ging die Zeit doch schnell wieder vorbei!

Die Elschbächer Kerb 2016 ist erst wenige Tage vorbei, man ist aber doch ein bisschen traurig das es dieses Jahr wieder so schnell ging.

Wir bedanken uns bei den Elschbächer Kerbborschen 2016 für eine geile Kerb und wünschen den neuen Kerbborschen 2017 viel Spaß für das nächste Jahr.

Unser Kerbprogramm war ein voller Erfolg. Vielen Dank an euch!

Ab jetzt könnt ihr auf unserer Vimeo-Seite noch einmal alle Video Highlights aus dem Kerbprogramm 2016 durchstöbern, plus einem kleinen Bonus den ihr nicht auf dem Programm gesehen habt:

Bei unserer aufwändigen EKG-Produkiton „Breaking Bernd“ ist während dem Drehtag doch einiges schief gelaufen und wir haben uns es nicht nehmen lassen, ein paar Outtakes für euch zusammen zu fassen.

[vimeo 182439710 w=640 h=360]

Also viel Spaß beim Durchstöbern!

Man sieht sich spätestens an der Kerb 2017! Wenn es wieder heißt:
„Mir feiern heut die Kerb!…“

Bis dahin!
Der große Kerbborsch
[vimeo 181528030 w=640 h=360]

[vimeo 183475335 w=640 h=360]

[vimeo 183475643 w=640 h=360]

Sommerfest 2016

„Ein Jahr ohne Fußballturnier der Kerbgemeinschaft? Das geht doch nicht!“ So reagierten nicht wenige, als wir dies vor einigen Monaten bekanntgaben. Doch die Kerbgemeinschaft wäre nicht die Kerbgemeinschaft, wenn sie nicht den Mitgliedern und allen anderen Feierwütigen etwas im Gegenzug anbieten würde:

Ein Sommerfest für Mitglieder, aber auch alle anderen, die sich an diesem 16. Juli raus aus dem Haus und rein in den Sommer bewegen wollten.
Von der Sonne geküsst, wurde die Location an der Waldhütte in ein Gelände verwandelt, an dem es genug Action, Essen und natürlich Getränke für den ganzen Tag gab. Flunkyball-Athleten sah man von rechts nach links über die Wiese rennen, Bierpong-Profis mit sportlichem Ehrgeiz einen Ball nach dem Nächsten in den Ebbelwoibechern versenken. Doch trotz Absage des Hallenturniers, sollte auch der „richtige“ Sport nicht zu kurz kommen – zumindest in abgeänderter Form. So wich das altbekannte Fußballfeld der Attraktion des Tages in Gestalt eines „Human-Table-Soccer“. Was von weitem wie eine misslungene Hüpfburg aussah, war ein gigantischer Tischfußballtisch, welcher nur noch mit Spielern gefüllt werden musste. Anders als beim Bierpong und beim Flunkyball, die zusammen den Hütchencup bildeten, ist das Human-Table-Soccer-Turnier nur den Mitgliedern der Kerbgemeinschaft zugänglich: Wie gewohnt aus den Fußballturnieren spielten die verschiedenen Kerbborschjahrgänge um die beliebte Trophäe.

Wer erschöpft vom Sport war oder beim Hütchencup noch nicht genug hatte, ruhte sich bei einem kühlen Bier im eigens eingerichteten Strand aus. Beim einen oder anderen Sommerhit im Liegestuhl ließ auch das Ballermann-Feeling nicht mehr lange auf sich warten.
Sport, Sonne und Feiern machen hungrig. Daher gab es für den kleinen, aber auch großen Hunger Pommes und Burger von den Meistern am Grill. An dieser Stelle ein großes Dankeschön, an alle helfenden Hände von Aufbau, über Verkauf, bis zur Turnierleitung.
Noch lange nach Ende der Turniere wurde bis in die späten Abendstunden gefeiert, bis sich auch die Letzten von den Bierbänken in Richtung Zuhause aufmachten.

Offener Brief an die Egelsbacher Parteien

Betreff: Offener Brief an die Egelsbacher Parteien bezüglich der allgemeinen Situation der Veranstaltungsstätten in Egelsbach

Sehr geehrte Damen und Herren der Egelsbacher Parteien,

im letzten Jahr sind in Ihrem Gremium viele Entscheidungen mit Hinblick auf die Konsolidierung des Gemeindehaushaltes getroffen worden, die erheblichen Einfluss auf das soziale Leben in unserer Gemeinde haben. Mit der bereits vollzogenen Schließung des Eigenheims und der wahrscheinlichen Schließung des Bürgerhauses fehlen nun adäquate Veranstaltungsstätten, um die große Mehrheit der alljährlichen sozialen und kulturellen Veranstaltungen in unserer Gemeinde auszurichten.

Als Verein mit rund 350 Mitgliedern, der sich nicht nur während der Elschbächer Kerb in unserem Ort engagiert, betrachten wir diese Entwicklung mit großer Sorge. Der Wegfall des Eigenheims stellt uns vor erhebliche logistische und finanzielle Herausforderungen, um den Erhalt der Kerbtradition sicherzustellen.
In diesem Jahr werden wir die erste Zeltkerb seit über 20 Jahren ausrichten. Die damit verbundenen Kosten sind immens und um ein Vielfaches höher als die Durchführung der Programme im Eigenheim. Ausdrücklich loben möchten wir hierbei die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung, die uns während der Planungsphase enorm unterstützt hat, unter anderem mit dem von Bürgermeister Jürgen Sieling initiierten Spendenaufruf an Egelsbacher Firmen und Privatleute. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Gleichzeitig ist es sicherlich verständlich, dass wir diese finanzielle Mehrbelastung nicht dauerhaft und insbesondere auf unbestimmte Zeit hinaus tragen können. Da immer noch kein definitives Datum genannt wurde, ab dem wir mit einer neuen Veranstaltungsstätte rechnen können, sehen wir uns allerdings außerstande, eine solide finanzielle und strategische Planung der Kerb für die kommenden Jahre vorzunehmen. Diese Situation ist für uns untragbar. Sollte der Bau der neuen Veranstaltungsstätte zu viel Zeit in Anspruch nehmen, würde das die Zukunft der Kerbtradition in unserer Gemeinde ernsthaft gefährden.

Deshalb möchten wir mit diesem Schreiben erneut auf die Dringlichkeit einer Entscheidung bezüglich einer neuen Veranstaltungsstätte hinweisen. Uns ist dabei durchaus bewusst, dass eine fundierte Entscheidung Zeit in Anspruch nimmt. Dennoch würden ein baldiger Beschluss und zügiger Baubeginn nicht nur uns als Kerbgemeinschaft, sondern allen Egelsbacher Vereinen die dringend benötigte Planungssicherheit zurückgeben, die der Egelsbacher Vereinslandschaft nach der Schließung des Eigenheims und der wahrscheinlichen Schließung des Bürgerhauses verloren ging. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

Daniel Untch & Sebastian Gonsior
1. & 2. Vorsitzender Elschbächer Kerbgemeinschaft e.V.

Offener Brief an die Egelsbacher Parteien September 2014